mycomm GmbH, Jean-Daniel Roth

Über die Ziele von Employer Branding

Employer Branding, die wichtigsten Ziele

Die Ziele von Employer Branding sind:

  • Der Aufbau einer nachhaltigen und attraktiven Arbeitgebermarke, die am Markt für die nötige Differenzierung des Arbeitgebenden sorgt.
  • Die Steigerung des Bekanntheitsgrads des Unternehmens in der Öffentlichkeit.
  • Die Verbesserung der Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit durch die Schaffung einer positiven Arbeitskultur auf Basis Ihrer Unternehmenswerte.
  • Die Steigerung von qualitativen Bewerbungen und die Erhöhung der Passung von Bewerbenden.
  • Die Verbesserung der Mitarbeitermotivation und -leistung durch die Schaffung einer positiven Arbeitsatmosphäre und die Bereitstellung von Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen.
  • Die Unterstützung des Unternehmenserfolgs durch die Schaffung eines starken und positiven Unternehmensimages, das die Mitarbeiter und Kunden stolz macht und somit zu einer höheren Kundenzufriedenheit beiträgt.

Indem Sie diese Ziele verfolgen erhöhen Sie die Zufriedenheit und Motivation Ihrer Mitarbeitenden. Gleichzeitig steigern Sie Ihre Chancen, um potenzielle Fachkräfte für Ihr Unternehmen begeistern zu können.

Die häufigsten Fragen zum Thema Employer Branding

Was ist der Unterschied zwischen Personalmarketing und Employer Branding?2022-12-21T13:39:41+00:00

Personalmarketing ist in erster Linie für die Personalgewinnung und die Mitarbeitenden zuständig. Employer Branding hingegen ist eine langfristige Strategie, die sich mit dem Aufbau einer nachhaltigen Arbeitgebermarke beschäftig. Die Arbeitgebermarke wiederum ist ein Teil der Unternehmensmarke.

Was ist eine Employer Value Proposition (EVP)?2022-12-16T13:15:08+00:00

Damit ein Unternehmen zur Arbeitgebermarke werden kann, muss es zu Beginn ein Zielbild erstellen. Dabei ist darauf zu achten, dass nicht nur Selbstverständlichkeiten definiert werden, denn sonst wird sich die Arbeitgebermarke nicht von anderen unterscheiden. Die Employer Value Proposition (EVP) ist der Startpunkt und der Schlüssel für einen erfolgreichen Employer Branding Prozess. Eine gute EVP ist immer:

  • glaubwürdig und wird von der überwiegenden Mehrheit der Mitarbeiter:innen und Führungskräfte akzeptiert.
  • differenzierend, unterscheidet also Arbeitgebende von ihren Mitbewerbern.
  • zukunftsweisend, färdert vom Management gewünschte Veränderungen im Unternehmen.
Was sind die konkreten Vorteile von Employer Branding für ein Unternehmen?2022-12-16T14:00:59+00:00

Die wahrgenommene Attraktivität eines Arbeitgebers ist ein wichtiger Faktor für die Entscheidung von Fachkräften, sich bei einem(r) bestimmten Arbeitgeber:in zu bewerben. Daher sollten auch KMU eine wettbewerbsfähige Arbeitgebermarke entwickeln. Ziel des Employer Branding ist es, nach innen und aussen ein glaubwürdiges und einmaliges Bild eines kompetenten Arbeitgebers zu vermitteln.

Employer Branding bringt Vorteile in folgenden Bereichen:

  • Mehr qualifizierte Bewerber:innen durch eine höhere Attraktivität des Arbeitsangebots
  • Weniger Fehlbesetzungen durch eine verbesserte Passung der Kandidat:innen
  • Besseres Betriebsklima durch eine Erhöhung der Identifikation der Mitarbeitenden
  • Steigerung der Arbeitsproduktivität durch eine höhere Identifikation und Zufriedenheit der Mitarbeitenden
  • Geringere Fluktuationsrate und folglich weniger Personalkosten
  • Verbesserung des Unternehmensimage bei Geschäftspartner:innen und Kunden:innen
  • Erhöhter Bekanntheitsgrad durch verstärkte Wahrnehmung in der Region

Employer Branding richtig gemacht lohnt sich für alle Beteiligten. Für Ihr Unternehmen, das Kosten bei der Personalgewinnung und Einarbeitung von neuen Mitarbeitenden spart. Für alle Mitarbeitenden vor Ort, die sich über einen attraktiven Arbeitsplatz freuen und wissen wofür ihr Unternehmen steht. Für Bewerbende, die schneller spüren, ob sie zu Ihrer Firma passen oder nicht.

Wer ist an einem Employer Branding Projekt beteiligt?2022-12-15T14:50:42+00:00

Ein nachhaltiges Employer Branding Projekt ist ein abteilungsübergreifendes Vorhaben, mit inhaltlichen Schnittflächen zur Vision, der Mission, den Unternehmenswerten  und der Geschäfts- wie Personalstrategie. Meistens sind an einem Employer Branding Projekt die Geschäftsleitung, die- HR- und Marketing- und/oder Kommunikationsabteilung beteiligt. Ausschlaggebend für die erfolgreiche Implementierung einer Employer Branding Strategie ist, dass die Geschäftsleitung (oder das Management) hinter dem Vorhaben steht.

Warum verfolgt mycomm einen nachhaltigen Employer Branding Ansatz?2022-12-15T14:48:56+00:00

Es gibt keine Abkürzung zur wirklichen Arbeitgeberattraktivität. Wer sich nach aussen als attraktive(r) Arbeitgeber:in positionieren möchte, muss auch tatsächlich attraktiv sein. Imagefilme, Mitarbeitenden-Testimonials, Karriereseiten, LinkedIn Kampagnen etc. wirken nur dann nachhaltig, wenn sie authentisch sind und den tatsächlichen Arbeitgebenden-Qualitäten entsprechen. PR Kampagnen, die lediglich das Ziel verfolgen, die „Fassade“ aufzupolieren sind nicht nachhaltig und schaden der Unternehmensmarke. Nur wirklich gute Arbeitsplätze helfen Menschen und ihrem Umfeld – und machen Unternehmen dauerhaft erfolgreich.

Kann man eine Employer Branding Strategie outsourcen?2022-12-15T07:07:56+00:00

Attraktive Arbeitgeber:innen werden nicht in Werbeagenturen geboren. Damit der Fachkräftemangel überwunden werden kann, braucht es Mut zur Veränderung und die innerliche Überzeugung der Geschäftsführung. Als Agentur bauen wir keine Marken am Reissbrett, sondern begleiten unsere Auftraggebende durch alle Phasen eines Employer Branding Projekts als Ideengeber und Sparringpartner.

Was ist der Unterschied zwischen einer Unternehmensmarke und einer Arbeitgebermarke?2022-11-22T15:52:36+00:00

Beide Marken basieren auf demselben Wertegerüst. Jedoch haben beide Marken eine andere Funktion. Die Unternehmensmarke spricht mehr Kunden am Markt an, während dessen die Arbeitgebermarke das Interesse von potenziellen Arbeitnehmenden wecken möchte. Ganz trennen kann man die beide Marken nicht, denn sie bilden zwei Facetten derselben Firma ab.

Oft nehmen Bewerber:innen an, dass hinter einer coolen Produktmarke auch ein guter Arbeitgeber steht, aber dies ist nicht unbedingt der Fall. Bei unseren Employer Branding Projekten geht es deshalb von Anfang an um Transparenz und Ehrlichkeit. Was innen nicht brennt, kann aussen nicht leuchten. Deshalb sollten Unternehmen auch nur das nach aussen kommunizieren, was innerhalb des Unternehmens tatsächlich gelebt wird. Um herauszufinden, wo tatsächlich ein Lichtlein brennt und wo blinde Flecken die Sicht trüben, empfehlen wir zu Beginn eines Employer Branding Prozesses eine Mitarbeitenden Umfrage durchzuführen (Modul 2).

Wo anfangen?

Wir empfehlen Ihnen, mit einer Analyse Ihrer Arbeitgeber:innen-Attraktivität zu starten. Dazu gehört eine anonyme Mitarbeitenden-Umfrage (Innensicht) und eine Analyse der Online Kommunikation (Aussensicht). Auf diesen Grundlagen bauen wir anschliessend eine massgeschneiderte Employer Branding Strategie.

Bildquelle: Das Bild wurde hergestellt mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (midjourney.com).

Employer Branding
2022-12-21T13:51:10+00:00

Arbeiten

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere letzten Arbeiten und Projekte.

Aktuelle Arbeiten

Letzte Artikel